A wie ... Alles hat (bald) ein Ende!

Das wird wohl ein letztes Posting sein.

Nachdem Karin sich schon vor Wochen selbständig gemacht hat, war ich noch teilweise allein unterwegs. Doch jetzt neigt sich die Auszeit dem Ende zu und langsam mache ich mir Gedanken wie es weiter geht. Eines steht fest: ich muss Geld verdienen. Nein, ich will. Ich habe wieder Lust auf Arbeit, auf Kollegen, auf Aufgaben und auf Lösungen. Ich möchte mich einbringen und ich will gefordert werden. Ich bin davon überzeugt, dass ich etwas Passendes finden werde! Ich habe mich bereits hie und da beworben, Ergebnisse stehen z.T. noch aus. Ich bin gespannt. Wer sich für mein berufliches ICH interessiert findet es auf XING

Gerne bin ich bereit neue Wege zu gehen (ich bin nicht örtlich gebunden), schreibt mir, ruft mich an. Lasst uns gemeinsam etwas planen, vielleicht passt es ja! Dieses Posting darf gerne geteilt werden!

Vielen Dank an alle, die (virtuell) mit uns gereist sind, für die Tipps, Kommentare und Ermutigungen. Ich hoffe, dass wir uns bald wiedersehen. Denn das war das, was die Auszeit für mich so schön gemacht hat: Die Begegnungen, Gespräche, Erinnerungen und Träume.  

Wenn Ihr Fragen zu unserer Auszeit habt: her damit. Gerne beantworten wir sie Euch.

In diesem Sinne,

liebe Grüße

Karin & Benno.

Alltagswege

Alltagswege
Die Auszeit trägt ihre ersten Früchte. Während ich im Osten Europas unterwegs war, kümmerte sich Karin um ihre berufliche Zukunft, die jetzt schon konkrete Formen angenommen hat.
Aus A-wie-Auszeit.de werden ALLTAGSWEGE. Karin ist jetzt freiberuflich als Pflegefachkraft tätigt. Wer hätte das vor der Auszeit gedacht? Sie nimmt sich Zeit!

Weitere Informationen gibt es dort auf der Seite.

Versuchstribünenanlage

Blick vom oberen Rang
Irgendwann, vor Jahren, bin ich im Internet auf interessante Stelle in der Oberpfalz gestoßen. In Nürnberg wollten die Nazis das größte Stadion der Welt bauen, das sogenannte "Deutsche Stadion". Dazu gehörte auch, dass man eine Versuchstribünenanlage  60km nordöstlich von Nürnberg baute, um auszuprobieren bei welchem Neigungswinkel man die besten Sichtverhältnisse hat.